Zum Hauptinhalt springen
Berufsvereinigung der ArbeitgeberInnen privater BildungsEinrichtungen

BABE-Mitglied werden

Sie sind ArbeitgeberIn in einer privaten Bildungseinrichtung? Eine Mitgliedschaft in BABE bietet Ihnen viele Vorteile. Werden Sie Mitglied in der Berufsvereinigung!

zum Beitrittsformular

weitere Informationen

Covid-19 und berufliche Erwachsenenbildung ab dem 8. Februar

Für die Kunden und Kundinnen in den über 70 Mitgliedsorganisationen der BABE - Berufsvereinigung der ArbeitgeberInnen privater BildungsEinrichtungen gelten ab dem 8. Februar neue Spielregeln.

2 Frauen mit MNS

In der neuen Verordnung des Gesundheitsministeriums sind §13 und die Erläuterungen auf der Homepage des Ministeriums relevant, die  aussagen, dass in der Verordnung nicht die einzelnen Maßnahmen isoliert wichtig sind, sondern die Gesamtheit der Maßnahmen.

Veranstaltungen sind untersagt, unbedingt notwendige berufliche Bildung ist wie bisher möglich (also: online Schulungen, wenn dies machbar ist, aber Präsenz ist erlaubt).

Bei Präsenzschulung gilt 2 Meter Mindestabstand und die Verpflichtung zum Tragen von FFP 2 Masken.

§13(7) regelt dann: wenn aufgrund der Schulung das Tragen von FFP2 oder/und der Mindestabstand nicht eingehalten werden können, dann sind andere Schutzmaßnahmen zu treffen.

Als BABE meinen wir nach arbeitsmedizinischer Beratung, dass das folgenden Maßnahmenbündel eine Minimierung des Infektionsrisikos mit COVID-19 gewährleisten kann. Dies für den Fall, dass der Mindestabstand von 2m im Schulungsraum nicht gewährleistet wird:

  • Ausnahmslose FFP2 Masken Tragepflicht auf dem gesamten Betriebsgelände – Atteste zur Befreiung vom Tragen einer FFP2 Maske werden nicht anerkannt
  • Unterweisung zum korrekten Tragen einer FFP2 Maske als fixer Kursbestandteil
  • Regelmäßig und öfter Pausen kombiniert mit Raumlüftung
  • Kursgruppen sind feste Teams (davon spricht sinngemäß die Verordnung in §6(2)) – somit wären zur Kontaktreduktion zwischen Kursgruppen gestaffelte Beginnzeiten, gestaffelte Pausenzeiten festzulegen
  • Fixe Sitzplätze bei maximal möglichen Abständen für die TeilnehmerInnen im Kursraum
  • Empfehlung an KundInnen, öffentliche Tests regelmäßig in Anspruch zu nehmen und Information über öffentliche Teststellen

Der Schulungsveranstalter hat dies je nach Gruppe und Räumen festzulegen und muss die Umsetzung überwachen.

Speziell für AMS-Kurse

  • versuchen wir mit dem AMS eine Regelung zu regelmäßigen Selbsttests in den Kursen zu vereinbaren. Dies kann dann insgesamt ein möglicher Standard für Schulungen sein.
  • ist auch folgendes möglich: gemeinsame Testanmeldung (öffentliche Tests) im Kurs und der erstmalige gemeinsame Besuch bei der Teststation im Rahmen bestimmter Kurse (z. B.: ÜBA)

Das Bundesgesetzblatt mit der aktuell gültigen Verordnung finden Sie hier.

 


Das könnte Sie auch interessieren

Am 24. März 2020 erzielte das KV-Verhandlungsteam der BABE mit VertreterInnen der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier…

Mehr erfahren

Lesen Sie ein aktuelles Positionspapier der BABE mit dem Titel: Präventive berufliche (Weiter)Bildungspolitik: Als Gesellschaft proaktiv sein, statt…

Mehr erfahren

Die Richtlinien für die Phase 2 des Härtefallfonds wurden letzte Woche veröffentlicht und können seit 20. April beantragt werden.

Mehr erfahren